Zum Inhalt springen

Etwas persönliches – der erste Auftrag

Wir schreiben gerade den 13.03.2018 / 22:54 Uhr und ich bin ein bisschen überwältigt von positiven Gefühlen,
daher ist es mir gerade ein Bedürfnis etwas persönliches zu schreiben.

Ich weiß so gar nicht richtig, wo und wie ich anfangen soll. Es geht um meine Fotografie, bzw.
ich selbst nenne es immer noch knipsen, weil ich mich selbst gar nicht als Fotograf sehe, zu mindestens
in dem Vergleich mit den Fotografen, die ich kennen gelernt habe, deren Bilder in meinen Augen eine
Qualität haben, von der ich noch weit entfernt bin. (Ja Alex, Du bist gemeint)

Nicht desto trotz wie meine Eigenwahrnehmung ist, bekam ich meinen ersten Auftrag für das Drucken
eines meiner Schwarz/Weiß Bilder. (Bitte hier sich ein Geräusch einer Gedankenexplosion vorstellen)

Und gerade in dem Moment, als der Upload für die Druckerei fertig ist und mein Druckauftrag erteilt ist,
denke ich mir so, wow, ich hätte selbst erst die Möglichkeit, nein, die Wahrscheinlichkeit, erst in einem
oder zwei Jahren gesehen, dass ein Bild das Speichermedium Festplatte verlässt und zu etwas haptischen,anfassbaren wird, das nach Druckerschwärze riecht und struktur hat.

Daher jetzt auch dieser kurze Blogeintrag, denn ich war, nein, ich bin immer noch total von den Socken,
ein Bild von mir? Gedruckt, dann gerahmt und auch noch aufgehängt – OMFG WAHNSINN.

Vor allem es ist eine Anfrage von Extern, nicht von der Familie, nicht von engeren Freunden, das Bild
wird in einem schönen Office hier in Offenbach hängen, direkt am Eingang, das quasi den Besucher begrüßt.

Das “flashed” mich gerade total, ich kann und will an dieser Stelle gar nicht so cool wirken.

Ich fühle mich und sehe mich immer noch am Anfang mit der Fotografie, aber das ist gerade noch mal
ein unheimlich toller Schub nach vorne, quasi der Matetee mit Kaffee der Motivation.

Um welches Bild es sich handelt, möchte ich aktuell nicht verraten und auch noch nicht wo es aufgehängt wird, das erfolgt erst später und mit Absprache der Auftraggeber.

 

Kapitäns Logbuch vom Sonntag, den 14. März 2018.

Ein Kommentar

  1. jke jke

    Yay, als nächstes dann den Wandkalender für 2015 🙂

    (seriously!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: